Werratalschule Heringen

+++Unser Tag der offenen Tür für Viertklässler/-innen der umliegenden Grundschulen und Interessierte an unserer gymnasialen Oberstufe findet am Samstag, 05.11.2022, von 10 bis 14 Uhr statt.+++     

Vorweihnachtliches Klangerlebnis

- Werratalschüler beeindrucken mit Konzert in der Heringer Stadtkirche -

 Wer geglaubt hatte, die „Jugend von heute“ habe kein Interesse mehr an Musik oder konsumiere bestenfalls mittels der Streaming Dienste passiv, wurde kürzlich in der Heringer Stadtkirche eines Besseren belehrt. Der Abiturientenjahrgang der Werratalschule präsentierte ein vorweihnachtliches Konzert auf hohem Niveau, das sich von Klassik bis Pop erstreckte. Immer wieder beeindruckte Maximilian Branz am Klavier, so mit der Mitschülerin Lena Becker, die mit ihrem hingebungsvollen Gesang von „You are the reason“ (Calum Scott) und „Ho ho ho“ (Sia) berührte. Jasmin Strube (Klarinette) und Maximilian gaben zusammen L. Cohens bekanntes „Halleluja“ zum Besten. Julius Rühlmann und Maximilian Branz erwiesen sich als besonders leistungsstarkes Team am Klavier, indem sie vierhändig eine mitreißende Jazz-Version von L. v. Beethovens „Für Elise“ darboten und sich mit „Viva la vida“ in die Herzen des Publikums spielten. Julius brillierte auch als Solist am Klavier mit seinen äußerst einfühlsam intonierten romantischen Liedern von R. Schumann und F. Chopin, die er - besonders faszinierend - vollständig auswendig beherrschte. Für ein weiteres Klangerlebnis sorgte Abiturientin Melissa Sieber mit verschiedenen Stücken am Cello, so dem „Freude schöner Götterfunken“ von L. v. Beethoven.

Für einen musikalischen Kontrast sorgte eine Band derzeitiger und ehemaliger Schüler mit einem lautstarken, aber durchaus gehaltvollen Christmas Medley. Mit zarteren Stimmen erzielten die jüngsten Mitwirkenden des Abends, nämlich die Chor-AG von Musiklehrerin Karola Herrmann, einen Achtungserfolg mit einigen weihnachtlichen Weisen.

Für ein ausgesprochen gutes Verhältnis zwischen Schüler- und Lehrerschaft an der Werratalschule spricht sicher die Tatsache, dass die Organisatoren so viele Lehrkräfte zum Mitwirken bei ihrem Konzert bewegen konnten. So erfreuten gleich eingangs Musiklehrerin Andrea Baaske (Querflöte) und ihre Kollegin Friederike Rink (Orgel) mit einer Sonate aus der Barockzeit, ebenso wie Musiklehrerin Grit Korngiebel (Gesang) mit ihrer Kollegin Kathrin Mosebach (Klavier und Gesang) mit einem Weihnachtsklassiker von R. Zuckowski. Rink und Abiturient Maximilian Branz setzten außerdem am Klavier mit ihrem lebhaften vierhändigen Vortrag eines Ungarischen Tanzes (Nr. 5) von J. Brahms Akzente. Andrea Baaske und Karola Herrmann sorgten mit ihrem Abendsegen von F. Humperdinck für besinnliche Stimmung.

Schließlich hatte sogar der Lehrerchor unter Leitung von Karola Herrmann fleißig geprobt, um mit einer lateinisch-deutschen Fassung von „Herbei, oh ihr Gläubigen“ einen harmonischen Schlusspunkt zu setzen. Auch der „Hausherr“ der Kirche, Pfarrer Thorsten Waap, war eingebunden, indem er zur Begrüßung mit seinem Spiel auf der Ukulele für heitere Bewegung sorgte. Christoph Peters, der stellvertretende Schulleiter, fand in seiner Begrüßung eher besinnliche, ausgesprochen passende Worte zum Weihnachtsfest in der heutigen Zeit.

Zum Schluss stimmten schließlich Mitwirkende und Publikum in den Gesang zweier populärer Weihnachtslieder ein. Man war sich einig, dass so ein beeindruckendes Konzert unbedingt eine Wiederholung finden sollte. (Fin/Fotos:Kröhl)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.