Kegeln mit dem Bürgermeister
- Neues und Altbewährtes im Nachmittagsangebot der Werratalschule Heringen -

Mittwoch um 13:30 Uhr - eine Schülergruppe begrüßt freudig Bürgermeister Daniel Iliev am Bürgerhaus in Heringen, gemeinsam geht es zur Kellerbahn im Kellergeschoss. Nach einer sportlichen Aufwärmphase beginnt das heutige Training mit dem Spiel "Tannenbaum", zwei Teams kegeln mit großem Ehrgeiz "um die Wette"
Die Kegel-AG gehört zu den Neuheiten im Nachmittagsangebot der Werratalschule. Jeden Mittwoch wird Bürgermeister Iliev für 90 Minuten zum Lehrer bzw. Leiter dieser Arbeitsgemeinschaft. Iliev, der selbst aktiver Kegler im Heringer Verein ist und um die Nachwuchssorgen der örtlichen Vereine weiß, erläutert seine Motivation für diesen Rollenwechsel: "Kegeln liegt derzeit nicht gerade im Trend und wird eher als Altherrensport angesehen. Ich möchte deshalb junge Leute an diese Sportart heranführen. Außerdem macht es Spaß und ist eine schöne Abwechslung zu meiner sonstigen beruflichen Tätigkeit." Die Teilnehmerzahl gibt Iliev Recht. Die AG ist auf inzwischen 16 bis 18 Schüler und Schülerinnen angewachsen, wobei jeden zweiten Mittwoch, so auch heute, in kleinerer Besetzung gekegelt wird, da einige Jugendliche außerdem in der 14-täglich stattfindenden Forscherklasse aktiv sind. Unterstützung erfährt Iliev als Leiter von fünf AG-Teilnehmern, die auch in ihren Heimatorten Herfa und Bosserode im Kegelsportverein aktiv sind, darunter Hannes Killmer sogar mit einem Hessenmeister-Titel. Es gibt noch weitere interessante Neuerungen im Nachmittagsangebot der Werratalschule, so eine AG "Selbstverteidigung". Hierfür konnte Guido Bussmann, zuständig für das Ganztagsprogramm der Werratalschule, den Heringer Kampfsportler Ralf Marschner gewinnen. Schritt für Schritt bringt Marschner Jugendlichen ab Klasse 7 wichtige Techniken der Selbstverteidigung bei.
Ebenfalls neu im Programm, aber mit musischem Schwerpunkt, sind eine Klavier-AG und eine Chor-AG. Zum Altbewährten gehören in diesem Bereich natürlich das Schulorchester, das aus den Bläserklassen hervorgeht, eine Rock-AG und eine Schülerband. Im künstlerischen Bereich leistet Sabine Fischer schon viele Jahre wichtige, teilweise meditativ-therapeutische Arbeit mit ihrem Töpferkurs und dem Schüleratelier, das sogar noch am Freitagnachmittag viele junge Leute zum Mal- und Zeichenkurs in der Schule hält.
Im sportlichen Bereich können sich WTS-Schüler und -Schülerinnen außer im Kegeln und bei der Selbstverteidigung noch in Leichtathletik, Handball und Tischtennis engagieren, und zwar an mehreren verschiedenen Tagen in teilweise unterschiedlichen Altersgruppen. Hier macht sich die langjährige ausgesprochen gute Kooperation zwischen Schule und örtlichen Vereinen besonders bezahlt. Die Zusammenarbeit mit einer örtlichen Physiotherapie-Praxis komplettiert das sportliche Angebot mit der Rückenschul-AG "Fit for Kids".
Wer sprachlich interessiert ist, kann schließlich auf den Erwerb eines Französisch- oder eines Englisch-Zertifikats hinarbeiten, sich in der USA-AG auf den bewährten Austausch mit der Partnerschule in Wisconsin vorbereiten oder sich in der Schülerzeitungs-AG engagieren.
Zum Ganztagsprogramm gehört natürlich auch der betreute Hausaufgabenclub, der in der schuleigenen Mediathek täglich von Montag bis Donnerstag besucht werden kann.
Bei diesem vielfältigen Programm überrascht die stolze Aussage von Mirjam aus dem 5. Jahrgang nicht: "Ich habe jeden Tag eine AG oder Forscher. Da ist mir nie langweilig!" (Fin)
zurück