Polnische Gäste erleben schulische Vielfalt in Heringen

In einer der letzten Schulwochen vor den Sommerferien besuchten drei Lehrerinnen aus dem Bezirk der Heringer Partnerstadt Odolanów die Werratalschule, um Unterricht und Schulorganisation kennen zu lernen. Sie hatten sich eine relativ ungewöhnliche Woche ausgesucht. Am Dienstag wohnten sie bei bestem Sommerwetter auf dem Sportplatz den lebendigen Bundesjugendspielen bei und erlebten eine gut funktionierende Schulgemeinschaft, die sich im Einsatz sämtlicher Lehrkräfte, der Oberstufenschüler, der Schülervertretung, den abschließenden Pendelstaffeln und der Siegerehrungen zeigte. Der Mittwochmorgen begann mit dem traditionellen "Abi-Streich", bei dem die Abiturienten ihre Lehrkräfte mit allerlei kreativen Wettspielen der restlichen Schülerschaft "in unterhaltsamer Weise vorführen".
Aber es blieb dennoch Zeit für Hospitationen im Unterricht und viele interessante Gespräche. An einem Tag besuchten Katarzyna Przybylska, Barbara Milosz und Malgorzata Bozek auch die benachbarte Georg-August-Zinn Grundschule, ist doch ihre eigene Schule in Polen eine achtjährige Grundschule.
Ein weiterer Höhepunkt ihres Besuchs in Heringen war das alljährliche Konzert des Schulorchesters im Bürgerhaus. Der satte Sound des teilweise durch die Bläserklasse des 6. Jahrgangs verstärkten Orchesters beeindruckte die polnischen Gäste ebenso wie das einheimische Publikum. Unter Leitung von Andrea Baaske und Josef Riedl wurden verschiedene Musikrichtungen bedient und Film-und Musical-Melodien, klassische Orchesterwerke und Beatles-Songs mal schwungvoll bis fetzig, mal feierlich und getragen - immer jedoch mit großer Spielfreude und präzisem Einsatz - präsentiert.
Gleich zu Beginn errangen die Sechstklässler mit drei Beiträgen einen Achtungserfolg, bevor sie für zwei weitere Stücke von den Reihen des Schulorchesters aufgenommen wurden. Den weiteren Abend bestritt das Orchester, dazu gehören Musiker des 7. Jahrgangs bis hin zu frisch "gebackenen" Abiturientinnen, einige Ehemalige und einige Lehrkräfte. Den feierlichen Abschluss bildete der traditionelle Steigermarsch. Mit Wehmut dankten Andrea Baaske sowie die langjährigen Orchestermitglieder Svenja Koch und Rebecca Heß schließlich Josef Riedl für sein großes Engagement. Riedl, der seit Gründung der ersten Bläserklasse im Jahr 2002 mit im Boot ist, will sich aus Altersgründen "allmählich aus der Orchesterarbeit zurückziehen".
Während Schulleiter Michael Arendt sich bei seiner Begrüßung zu Beginn des Konzertes noch "besorgt" gefragt hatte, was für ein Bild die Werratalschule wohl in dieser ungewöhnlichen Woche abgebe, brachte Katarzyna Przybylska abschließend ihren "Neid" auf diese lebendige Schule zum Ausdruck, die ihren Schülern so viele Möglichkeiten biete. (Fin)
zurück