9G1 und 9G2 auf Klassenfahrt in Berlin
27.06.2016 - 01.07.2016

Am Montag, den 27. Juni, trafen wir, die Klassen 9G1 und 9G2, uns mit Frau Wolf und Herrn Morge am Bahnhof in Eisenach. Anschließend fuhren wir mit dem ICE zum Berliner Hauptbahnhof. Nachdem wir dann gegen 13 Uhr ankamen, liefen wir zum A&O Hostel in Berlin Mitte. Dort wurde jeder seinem Zimmer zugeteilt, woraufhin wir nur kurz unsere Koffer abstellten und gleich zu einem Spaziergang zum Brandenburger Tor aufbrachen. Unterwegs erzählten uns unsere Lehrer bereits viel Interessantes zur Geschichte der Stadt. Nach einiger Zeit auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor gingen wir dann wieder zurück ins Hostel, denn am Abend stand noch ein Besuch der Diskothek "Matrix" auf dem Programm.
Am Dienstag fing der Tag mit einer gemütlichen Schifffahrt auf der Spree an, wobei wir schon viele bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie den Berliner Dom oder das Reichstagsgebäude, vom Wasser aus bewundern konnten. Anschließend fuhren wir mit der S- und U-Bahn zur Erlebnisausstellung "Story of Berlin", wo wir auch die Gelegenheit zur Besichtigung eines originalen Atomschutzbunkers aus der Zeit des Kalten Krieges hatten. Danach nutzten wir die Freizeit auf dem Kurfürstendamm, um etwas zum Mittag zu essen oder das ein oder andere Souvenir in der bekannten Einkaufsstraße zu erwerben.
Gegen Nachmittag trafen wir uns dann vor dem Reichstagsgebäude wieder, das wir anschließend besichtigten. Wir nahmen an einem Vortrag im Plenarsaal teil und bestiegen die aus den TV-Nachrichten bekannte Kuppel des Gebäudes. Der Höhepunkt unseres Bundestagsbesuches war jedoch zweifelsohne das Gespräch mit Herrn Staatsminister Michael Roth, den wir zu den verschiedensten Themen wie dem Brexit-Votum, den anstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA, aber auch privaten Dingen, wie sein Leben als Abgeordneter und seinem Verhältnis zur Heringer Heimat, befragten. Zu unserer Überraschung waren wir die 500. Schulklasse, die ihn während seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter besuchte, sodass wir dafür eine Urkunde überreicht bekamen. Später wurden wir dann von ihm noch im Paul-Löbe-Haus (ein Nachbarhaus des Reichstages) zum Abendessen eingeladen.
Am Mittwoch standen die Besichtigung des Berliner Doms und der Besuch im Berlin Dungeon (eine Art humorvolles Gruselkabinett) auf dem Programm. Zwischendurch hatten wir wieder Freizeit am Hackeschen Markt und am Alexanderplatz, die wir zum Shoppen, Essen oder einfach für einen kleinen Stadtbummel genutzt haben.
Der Donnerstag war besonders bedeutsam, weil wir in das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen fuhren. Dort erhielten wir eine Führung mit dem Zeitzeugen Mischa Naue, der mit uns Geschichten und Erfahrungen aus seiner Zeit im Gefängnis teilte. Es war sehr spannend und bewegend, welche grausamen Dinge man dort erleiden und verkraften musste. Eine einprägsame Aussage Naues war: "Man wurde in Hohenschönhausen seelisch kaputtgemacht." Nach seiner Zeit dort verarbeitete er seine Lebensgeschichte im Buch "Gefangen mit Buddha - Meine Rebellion im Stasi Staat", welches einige von uns nach seinen lebhaften Schilderungen gerne lesen möchten.
Am Freitag, den 1. Juli, ging es dann nach dem Frühstück wieder mit dem ICE nach Eisenach, wo die Eltern schon am Bahnsteig freudig auf uns warteten. Es war eine schöne und unvergessliche Klassenfahrt in Berlin - auch für unsere Lehrer.

Emily Sieler, 9G1
zurück