Ehrungen an der Werratalschule

Es wurde eng, als zur ersten Stunde am letzten Tag des Schulhalbjahres sämtliche Schülerinnen und Schüler der Werratalschule sowie ihre Lehrkräfte in die Aula strömten. Wie die stellvertretende Schulleiterin Margret Schulz-Bödicker in ihrer Begrüßung erläuterte, sollte ein Versuch - oder vielleicht sogar eine neue Tradition - gestartet werden. Die Schule wollte an diesem Tag nämlich alle Schüler und Schülerinnen ehren, die sich im vorausgehenden Kalenderjahr besonders engagiert hatten, sei es in sozialer oder fachlicher Hinsicht. Die jeweils zu Ehrenden wurden auf die Bühne gerufen und nach einer kurzen Laudatio durch die entsprechenden Fach- oder Betreuungslehrkräfte mit Urkunden, Präsenten und vor allem einer gehörigen Portion Applaus aller Anwesenden bedacht.

Für ihren regelmäßigen Einsatz für die Schulgemeinde wurden stellvertretend für alle Techniker Jonas Schmidt und Daniel Brandes geehrt, ebenso Rebecca Heß und Elena Olmedo als Stellvertreterinnen für 34 Schulsanitäter und Pauline Elges und Kenneth Peters als Delegation der 19 Buslotsen sowie Dorothea Rode und Niclas Schäfer als Repräsentanten des Schulorchesters.
Für ihren unermüdlichen und äußerst engagierten Einsatz bei der Betreuung vieler neuer Flüchtlingskinder wurde Holly Seifert und eine ganze Gruppe von Mitstreitern auf die Bühne gerufen, um den Dank der Schule entgegenzunehmen.
Als gelebte Integration kann sicher angesehen werden, dass eine dieser Jugendlichen, nämlich Sara Heydari aus Afghanistan, in einem von der Kinderakademie Fulda ausgeschriebenen Zeichenwettbewerb als eine der ersten zehn bei über 1000 Einsendungen ausgezeichnet wurde. Auch die Werratalschule ehrte Sara, wenn sie auch leider nicht bei dieser schulinternen Veranstaltung anwesend sein konnte.

Im anschließenden Themenblock wurden vorwiegend Sieger und Siegerinnen bestimmter überregionaler fachlicher Wettbewerbe geehrt. So gehörte der Abiturient Parmpreet Singh zu den hessenweit wenigen Ausgewählten, die kurz vor den Sommerferien am "Erfinderlabor Biotechnologie" in Südhessen teilnehmen durfte. Parmpreet nutzte diese Chance mit großem Erfolg.
Die Sechstklässlerin Lena Diehl wurde als Schulsiegerin im traditionellen Lesewettbewerb geehrt. Vor allem wünscht ihr die Schulgemeinde auch viel Glück, wenn sie Ende Februar die WTS beim Kreisentscheid vertritt. Lenas Jahrgangskollegin Erin Keßler wiederum schnitt als Schulbeste beim international durchgeführten Englischwettbewerb "Big Challenge" ab. Hessenweit erzielte sie immerhin den 97. Platz bei über 3500 Teilnehmenden ihres Jahrgangs.
Auch im Bereich Mathematik wurden die diesjährigen Schulsieger und -siegerinnen des 8. Jahrgangs geehrt, nämlich Pia Weber, Lilly Herbst, Tobias Hartmann und Tommy Prokop.
Aber auch Leon Lindenlaub aus der 9. Realschulklasse wurde mit besonderem Applaus bedacht, hat er doch im vorigen Jahr die Werratalschule beim Kreisentscheid erfolgreich vertreten und innerhalb Hessens von 63 Mitstreitern einen beachtlichen neunten Platz erreicht.
Schließlich wurden aus der Oberstufe Hellena Leist, Leonie Ruch und Kim Weber für den Erwerb ihrer außerunterrichtlichen DELF-Französisch-Zertifikate und Christian Leimbach, Lukas Diebener sowie Laura Hahn für die entsprechenden Cambridge-Englisch-Zertifikate geehrt.
Eine Ehrung ganz besonderer Art nahmen zum Schluss noch Tobias Bachmann und Vildan Calhan von der Schülervertretung (SV) vor, indem sie sich im Namen der ganzen Schülerschaft bei dem Mathematik- und Physiklehrer Jens Bittorf bedankten, der im Unterricht wie auch in seiner Funktion als Mitglied der Schulleitung immer ein offenes Ohr für die Belange der Schüler und Schülerinnen aller Schulzweige gehabt habe.

"Das war sehr interessant" und "Da sieht man mal, was an der Schule so alles los ist" - so kommentierten einige Sechstklässler am Schluss die eben erlebte Vollversammlung. Und vielen anderen ging es ähnlich, so dass man sicher sagen kann, dass die Veranstaltung den "Test" bestanden hat, sorgt sie doch auch für eine besondere Identifikation mit der eigenen Schule und macht Lust, sich vielleicht in der Zukunft einmal ähnlich zu engagieren. (Fin)
zurück