"Verbindungen - einfach überall"
-12. Akademieabend der Werratalschule Heringen-
Julia Öchel und Sophie Vollmer (Jahrgang Q2 der Oberstufe) berichten

Am 23. April 2015 fand der zwölfte Akademieabend der Werratalschule Heringen statt. Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und der Abgangsklasse des Realschulzweiges präsentierten wissenschaftliche Erkenntnisse unter fächerverbindenden Aspekten zum Thema "Verbindungen".
Eine Ausstellung von Arbeiten aus dem Kunstunterricht bei Frau Hoffmann zeigte Verbindungen im künstlerischen Bereich. Die Schülerinnen und Schüler verbanden nicht nur verschiedenste Materialien und Techniken miteinander, sondern visualisierten durch diese Verknüpfung Elemente wie zum Beispiel Licht.
Nach einigen Grußworten von Frau Schulz-Bödicker, der stellvertretenden Schulleiterin, und den Organisatoren des Abends, Frau Hoffmann und Herrn Peters, führten uns die beiden Moderatoren, Hanna Knaut und David Arpon aus der Jahrgangsstufe E, durch das Programm.
Der erste Vortrag trug den Titel "Klebstoff - ein verbindungsschaffender Werkstoff", mit welchem sich Alina Mrugalla und Sarah Natt aus der Q2 beschäftigten. Neben der Geschichte des Klebstoffes konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer auch weitere Eindrücke über die Zukunft des Klebers gewinnen.
Danach berichtete die Schülerin Sarah Bursać aus der Q4 über ihr Auslandsjahr in Chile. Die Zuschauer konnten viele schöne Eindrücke gewinnen, wie verbindungsschaffend die Sprache doch sein kann.
Den nächsten Vortrag zum Thema "Funktionalität vs. Ästhetik im Autodesign" stellten die beiden Schülerinnen Kim Genth und Louisa Weitz aus der Q2 vor. Sie berichteten von den heutigen Autos und ihrer Ästhetik, und auch über die Autos der Zukunft konnte das Publikum schmunzeln.
Danach berichtete die Schülerin Bianca Lauer aus der Q4 über ihr Auslandsjahr in den USA. Sie erzählte über ihre tollen Erfahrungen mit ihrer Gastfamilie. Auch hier war die Sprache verbindungsschaffend.
In ihrem Vortrag über "Gemüse - mein Fleisch" erzählte uns die Schülerin Anna Sophie Rößner aus der 10R über ihren vegetarischen Ernährungsstil. Einige Zuschauerinnen und Zuschauer waren überrascht, wie viele verschiedene Ernährungstypen es gibt.
In der Pause verkaufte der Jahrgang Q2 Getränke, belegte Brote und Bretzeln.
Nach der Pause folgte der vierte Vortrag des Abends mit dem Titel "Die Nabelschnur - eine überlebenswichtige Verbindung". Darüber berichteten uns die Schülerinnen Karoline Börner und Marina Veselcic aus der Q2. Sie erklärten genau, welche Aufgaben die Nabelschnur eigentlich hat und wie dadurch das Kind mit der Mutter verbunden ist. Man erhielt auch darüber Informationen, was man mit der Nabelschnur nach der Geburt des Kindes noch anfangen kann.
Danach folgte ein Bericht von Hannah Vogt aus der Q2 über ihr Auslandsjahr in der Dominikanischen Republik. Sie zeigte den Zuschauern, wie unterschiedlich die Lebensumstände in anderen Ländern sein können und wie die Menschen dort leben.
Der vorletzte Vortrag handelte von "TTIP - Chance oder gefährliche Verbindung?". Mit diesem Thema beschäftigten sich die Schülerinnen Janine Herzig und Kerstin Schneider aus der Q2. Sie erklärten uns, was es mit dem Freihandelsabkommen zwischen einigen Staaten Europas und Amerikas auf sich hat und welche Risiken dies trägt.
Den Abschluss des Abends bildete ein Vortrag von Celine Zuleger aus der Q2. Sie befasste sich mit dem Thema "Stop Racism - Start Tolerance", dazu berichtete sie den Zuschauerinnen und Zuschauern über die Geschichte des Rassismus, sowie dessen heutige Entwicklung. Sie erarbeitete diesen Vortag im Zusammenhang mit ihrer Collage, welche im Kunstunterricht bei Frau Hoffmann entstanden war.
Nach einem kräftigen Applaus und einigen Abschlussworten der Moderatoren bedankte sich Frau Schulz-Bödicker bei allen Mitwirkenden. Die präsentierenden Schülerinnen und Schüler konnten sich am Ende über einen gelungenen Abend freuen.
zurück