Oscar-Verleihung an der Werratalschule

Bereits im fünften Jahr in Folge kamen am letzten Schultag vor den Sommerferien noch einmal alle Schüler und Schülerinnen der Werratalschule Heringen mit ihren Lehrkräften zusammen. Hinter ihnen lag eine ereignisreiche Projektwoche, der Tag der Präsentationen sowie eine Feier zum Schuljubiläum am Vortag.
Die stellvertretende Schulleiterin Margret Schulz-Bödicker erläuterte in ihren Eröffnungsworten, dass wieder drei Schuloscars für außerordentliches soziales Engagement vergeben werden.
Für den ersten zu ehrenden Schüler hielt die ehemalige Klassenlehrerin Gudrun Sachse die Laudatio. Es handelte sich um David Arpon, der gerade erfolgreich die Mittlere Reife erworben hatte. Er hatte sich als Mitglied der Schülervertretung (SV) ganz besonders in die SV-Arbeit "hineingekniet" und die Schülerschaft sogar beim Kreisschülerrrat vertreten. Überhaupt war er immer für seine Mitschüler da, wenn es etwas zu organisieren gab.
Klassenlehrerin Steffi Wolf ehrte anschließend ihre Klasse 8G1, die im November 2013 - motiviert durch den großen Erfolg des Benefizkonzertes der Schule für den kranken Robert aus Heringens polnischer Partnerstadt Odolanów - in einer eigenen Spendensammelaktion in Heringen und Orten der Umgebung weitere 1100 Euro gesammelt hatte.
Der dritte Oscar ging an Tobias Bachmann aus Klasse 8G2. Wie Klassenlehrer Guido Bussmann in seiner Laudatio ausführte, hatte er sich im nun zurückliegenden Schuljahr als ganz besonders zuverlässiger Klassensprecher ausgezeichnet und aus eigener Initiative heraus für Mitschülerinnen und Mitschülern eine Art Förder- und Nachhilfeunterricht organisiert, der weit über das Maß der offiziellen Klassenförderstunde hinausging.
Von der Stadt Heringen wurden außerdem noch Eintrittskarten für das Fritz Kunze Bad an die Preisträger vergeben.
Zum musischen Rahmenprogramm der Feier gehörten eine beeindruckende Tanzeinlage - "Electric Boogaloo" - von Manuel Brandes sowie das Lied "Lean on Me" des Lehrerchors mit Musiklehrerin Teresa Wölkner an der Gitarre.
Anschließend nutzte Margret Schulz-Bödicker die Gelegenheit, an Schüler und Schülerinnen wie Lehrkräfte noch einen "Dienstauftrag" auszusprechen, der unbedingt befolgt werden müsse, nämlich sich in den Sommerferien gut zu erholen. (Fin)


zurück