Drei Schulen- Zwei Länder- Ein Projekt

Bereits zum zweiten Mal führten das Gottfried Seume Gymnasium Vacha und die Werratalschule Heringen letzte Woche ihren ganz besonderen Schüleraustausch mit dem in den Niederlanden liegenden Merletcollege Cuijk durch. Ganz besonders deswegen, weil der Austausch insgesamt in einer Woche stattfindet: Von Sonntag bis Mittwoch besuchten die niederländischen Schüler Heringen und Vacha, am Mittwoch dann reisten die deutschen Schüler zusammen mit ihren Gästen in das niederländische Cuijk, wo sie sich bis Samstag aufhielten.
In der Woche der Europawahlen handelte es sich dabei nicht nur um einen reinen Austausch, sondern vielmehr um ein binationales Projekt, denn neben der Zeit in den Gastfamilien arbeiteten die Schüler intensiv an verschiedenen Projektthemen, die dann am Ende den niederländischen Eltern in einem Präsentationsabend vorgestellt wurden. Die Themen stellten dabei immer einen Vergleich zwischen niederländischen und deutschen Inhalten her, so informierten die Schüler ihre Eltern bzw. Gasteltern unter anderem über die Wartburg, die Wasserspiele in Kassel oder die Kaliindustrie. Niederländische Themen waren unter anderem die römische Vergangenheit von Cujik, ein dortiges Wasserschloss oder die örtliche Kirche. Alle Projektteams waren dabei immer von niederländischen und deutschen Schülern besetzt, die Arbeitssprache war Englisch und natürlich wurden auch die abschießenden Präsentationen auf Englisch gehalten.
Unterstützt und bereichert wurde die theoretische Arbeit durch Ausflüge zu den tatsächlichen Schauplätzen. So besuchten die rund 100 beteiligten Schüler in Deutschland die Wartburg, erklommen den Kaliberg in Heringen oder besichtigten auf der Reise in die Niederlande die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe. In den Niederlanden wiederum standen die Großstadt Nimwegen und ein Museum auf dem Programm. Neben diesen projektorientierten Programmpunkten blieb aber auch noch genügend Zeit für lustige Abende in den Gastfamilien, einem gemeinsamen Grillabend in Heringen und einen Nachmittag mit Sportspielen in den Niederlanden. Auf Heringer Seite zeigten sich die betreuenden Lehrkräfte Stefanie Kohl-Krug und Florian Ingrisch sehr angetan von der Kooperation mit Vacha, der herzlichen Zusammenarbeit mit der Partnerschule in den Niederlanden und den guten Ergebnissen des Präsentationsabends. Auch die Schüler waren sich, gerade durch die gemeinsame Arbeit, näher gekommen und so flossen beim Abschied am Samstag reichlich Tränen. Neben den in der letzten Woche stattfindenden Europawahlen, die vielen Bürgern doch sehr abstrakt erschienen, erlebten die Schüler hier durch gemeinsames Arbeiten, Planen, Präsentieren und Spaß haben ein wahrhaftig europäisches Miteinander von besonderer Qualität. Alle drei Schulen wollen den Austausch im nächsten Jahr fortsetzen.


zurück