Oscar-Verleihung an der Werratalschule

Bereits im vierten Jahr in Folge kamen am vorletzten Schultag vor den Sommerferien noch einmal alle Schüler und Schülerinnen der Werratalschule Heringen mit ihren Lehrkräften zusammen. Hinter ihnen lag eine ereignisreiche Projektwoche.
Direktor Ferenszkiewicz erläuterte in seinen Eröffnungsworten, dass wieder drei Schuloscars an Jugendliche vergeben würden, die sich in außergewöhnlich engagierter Weise um das Wohl der gesamten Schulgemeinde verdient gemacht haben. Er übermittelte dem jugendlichen Publikum seine Glückwünsche zur Versetzung, den Lehrkräften seinen Dank für die geleistete Arbeit, und allen zusammen wünschte er eine erholsame Ferienzeit.
Für den ersten zu ehrenden Schüler hielt Ferenszkiewicz gleich die Laudatio. Es handelte sich um den Oberstufenschüler Nico Blaurock, der sich als Mitglied der Schülervertretung (SV) ganz besonders in die SV-Arbeit "hineingekniet" habe und gewissermaßen deren "gute Seele" verkörpere. Besonders hervorzuheben sei sein unermüdliches und kompetentes Bemühen um eine Optimierung der Busfahrpläne für alle Mitschüler und Mitschülerinnen.
Schulsprecherin Jessica Ray ehrte in ihrer anschließenden Laudatio Dominik Hujo aus der Oberstufe sowie Maximilian Rühlmann, der gerades sein Abitur abgelegt hatte. Jegliche Events der SV (Sportturnier, Kulturabend) oder sonstige schulische Veranstaltungen aller Art (Weihnachtsfeier, Theater, Entlassungsfeiern) wären ohne das kompetente und verlässliche Wirken dieser beiden Techniker im Hintergrund nicht denkbar gewesen. Aus diesem Grund übermittelte Jessica Ray nicht nur den Dank der SV, sondern auch der gesamten Lehrerschaft und der Schulleitung an die beiden Geehrten.

Der dritte Oscar ging an den Oberstufenschüler Florian Köhler für seine Theaterarbeit. Wie Deutschlehrerin Andrea Baaske in ihrer Laudation ausführte, hatte er im nun zurückliegenden Schuljahr aus eigener Initiative heraus mit Mitschülerinnen und Mitschülern eine Theatertruppe gegründet, in eigener Regie Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie "Die Physiker" einstudiert, selbst eine der Hauptrollen übernommen und schließlich im Frühjahr das Projekt mit zwei ausgezeichneten Aufführungen zu einer allseits beachteten Vollendung gebracht. Mit der Oscar-Figur in der Hand dankte Florian Köhler im Anschluss allen Mitstreitern und deutete bereits an, für das neue Schuljahr ein weiteres Projekt in der Planung zu haben.
Auch Bürgermeister Hans Ries war zu der Veranstaltung erschienen, gratulierte den Preisträgern und übergab ihnen je eine Zehnerkarte für das Ganzjahresbad der Stadt.
Der zweite Teil der Veranstaltung stand wie in den vorausgehenden Jahren im Zeichen des sportlichen Engagements, wobei dieses Mal erfolgreiche Mannschaften ausgezeichnet wurden. So ehrte Sportlehrer Thomas Hohlbein die Mädchen-Tischtennismannschaft, die im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" beim Landesentscheid in Frankfurt den zweiten Platz belegt hatte. Sportlehrer Guido Bussmann erläuterte, dass der Kreisschülerrat in diesem Schuljahr ein kreisweites SV-Fußballturnier ausgerichtet hatte, und bat die SV-Fußballmannschaft der Werratalschule zur Ehrung auf die Bühne, hatte sie doch unter allen teilnehmenden Schulen kreisweit den ersten Platz belegt.
Musikalisch wurde die Feierstunde, die bei bestem Sommerwetter auf den Stufen vor dem Eingang der Schule stattfand, von den Musiklehrerinnen Andrea Baaske (Querflöte) und Teresa Wölkner (Harfe und Gesang) umrahmt.
Anschließend nutzte Schulleiter Gerhard Ferenszkiewicz die Gelegenheit, der Schülerschaft Lebewohl zu sagen, stand doch für den Nachmittag desselben Tages seine Verabschiedungsfeier in der Aula der Schule an, die schon viele Schüler, Schülerinnen und Lehrkräfte während der vorausgehenden Wochen vorbereitet hatten. (Fin)



zurück