Ausstellung der WTS-Schüler im Kali-Museum Heringen: DINGWELTEN

Dinge - Dinge abbilden, Dinge gestalten, Dinge künstlerisch analysieren, Dinge als künstlerisches Material verwenden, Dinge zerlegen und neu zusammenfügen - all das sind Begriffe, die diese Ausstellung DINGWELTEN und das Ergebnis vieler, kurzer und langer, spontaner und geplanter Schaffensprozesse der Schülerinnen und Schüler aus dem Kunstunterricht der Werratalschule beschreiben.

Dinge - die Assoziationen zu diesem Begriff können gegenständlich sein - das Abgebildete steht im Mittelpunkt der Betrachtung, der Gegenstand, seine Form, seine Farbe, seine Oberfläche, seine Bedeutung.

Dinge - Dinge können aber auch ein ganz anderer Teil des künstlerischen Schaffensprozesses sein, indem sie zum Material werden, zum Gegenstand des Farbauftrags, zur Oberfläche, die abgebdruckt wird, zur abstrakten Struktur, die fotografiert wird. Bei den Experimenten entstehen oft ungeplante, zufällige, teilweise nicht kontrollierbare Spuren, bei denen man Mut zur Unvollkommenheit haben muss - aber gerade in diesen nicht perfekten, ungeplanten Zeichen liegt der Reiz. Es sagte einmal der Künstler Salvador Dali so treffend: "Habe keine Angst vor der Perfektion: du wirst sie nie erreichen." Und wie recht er damit nicht nur im künstlerischen Bereich hat, kann sicher jeder selber aus seiner eigenen Dingwelt heraus bestätigen.

Im Schuljahr 2012/13 standen diese Dinge in Form von persönlichen Gegenständen, designten Objekten und künstlerischen Vorbildern im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens der Schülerinnen und Schüler der Kunst-AG (Kl. 7 -9), der Klassenstufe 9 und der Oberstufe (Jahrgang 10, 11, 12) der Werratalschule und bilden miteinander kombiniert die Ausstellung DINGWELTEN. Die Eröffnung am 7.6.2013, die gleichzeitig das Heringer Stadtfest eröffnete, war wieder ein großer Erfolg. Auch an den Folgetagen lockten die Museumsräume noch viele Besucher, die noch bis zum 22.9.2013 geöffnet sind.


zurück