CTA's unter sich
Tim Frömel, Q4

Sie wird Jahr für Jahr beliebter und erwies sich als sehr vielfältig, die Ausbildung zum chemisch technischen Assistenten an der Berufsschule Heimboldshausen in Kooperation mit K+S.
Einmal im Schulhalbjahr werden jedoch an einem üblichen Labortag die Laborkittel und Schutzbrillen im Spint gelassen, denn dann treffen sich alle lernenden und bereits ausgelernten CTA's zum Erfahrungsaustausch. Dieses Treffen soll zur Tradition werden, denn es erwies sich als sehr praktisch und hilfreich.
So schmückten am 22. Februar die CTA's ihren Klassenraum, backten Kuchen und Muffins und setzten Kaffee und Tee auf. Aus dem allerersten CTA-Jahrgang hatten sich Juliana Apelt, Stefan Groß und André Horn bereit erklärt, über ihre gesammelten Erfahrungen im Bereich Chemie zu erzählen. Die beiden Erstgenannten studieren zurzeit in Halle Chemie und haben dort bereits das 3.Semester abgeschlossen. Es war nicht nur interessant zu erfahren, wie ein Chemie-Studium abläuft, sondern auch, wie sich der Alltag eines Studenten gestaltet. Sie erzählten, wie sie sich auf Wohnungssuche gemacht haben und wie sie sich auf das Studium, sei es eine Prüfung oder eine Vorlesung, vorbereiten und welche Praktika sie zu absolvieren haben. Somit konnten die einzelnen Schüler erfahren, wie sich das Studium vom üblichen Schulalltag unterscheidet.
André Horn hingegen schlug nicht den Weg als Student ein, sondern ist mittlerweile seit zwei Jahren im Kaliforschungsinstitut befristet angestellt.
Auch aus dem zweiten CTA-Jahrgang fanden einige den Weg nach Heimboldshausen zurück und brachten ebenfalls viele gesammelte Erfahrungen mit. Während Christoph Bürger im Hauptlabor Wintershall angestellt ist, konnte Janina Funke viel über ihren Job bei WELLA in Hünfeld erzählen.
Einen ganz anderen Einblick gewährte Matheo Nees, der zunächst ebenfalls im Hauptlabor Wintershall/Umwelt angestellt war, dessen Vertrag jedoch nicht verlängert wurde. Es war sehr interessant zu hören, wie er sich um einen anderen Job beworben hatte und wie sehr er sich gewünscht hat, wieder im Labor tätig zu sein. Ganz zu seiner Freude hat er dann eine Zusage bei K+S in Neuhof erhalten.
Natürlich gab es in den bereits genannten Abschlussjahrgängen mehrere Absolventen, die alle gerne das Treffen wahrgenommen hätten, jedoch teilweise keine Freistellung erhalten haben oder sogar erkrankt waren. Dennoch war auch dieses Treffen wieder sehr erfolgreich, denn die Schüler konnten den älteren Jahrgängen viele Fragen stellen, auf die sie schon immer eine Antwort gesucht haben. Gerade auch weil die Absolventen unterschiedliche Wege eingeschlagen haben, sieht man, dass man als ausgelernter CTA sehr vielseitig einsetzbar ist und in vielen verschiedenen Bereichen tätig werden kann, weshalb die Ausbildung so beliebt ist.
Neben all den CTA's wurden auch die Kooperationspartner der CTA-Ausbildung eingeladen. Somit lernten die Schüler den Laborleiter des Kaliforschungsinstituts, Herrn Rest, und den Laborleiter des Hauptlabors, Herrn Mangold, kennen. Ebenfalls eingeladen waren Herr Standke vom Staatlichen Schulamt und die Chemie-Lehrerin Frau Heymann von der WTS. Selbstverständlich waren auch Silke Dietrich von K+S und ihre Kollegen Ilona Osan, Christina Berg und Dr. Arne Ringe von den Beruflichen Schulen Bad Hersfeld dabei, die das Treffen arrangierten und die Schüler in Heimboldshausen unterrichten.
Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Tag. Alle aktuellen CTA-Jahrgänge (bis auf den neuesten) hatten erneut die Chance, viele Fragen zu stellen und konnten somit eventuell Klarheit in ihre Berufsplanung nach Beendigung der Ausbildung bringen. Sicherlich wird es nicht das letzte Treffen sein, da auch die kommenden Jahrgänge die Chance erhalten sollen, den Älteren Fragen zu stellen. Immerhin gibt es bis dahin wieder einen Jahrgang, der die Ausbildung beendet hat und selbstgesammelte Erfahrungen den Jüngeren mitteilen kann.
(Die Fotos zeigen einmal die "Zwölfer", die das Treffen bestens mit Leckerbissen und Getränken vorbereiteten sowie derzeitige und ehemalige CTA'ler im intensiven Austausch)


zurück