Junge Forscher der Werratalschule besuchen das Labor von K+S

Die Werratalschule arbeitet mit Kali + Salz und den beruflichen Schulen Bad Hersfeld (Außenstelle Heimboldshausen) bei der CTA-Ausbildung ab der Einführungsphase eng zusammen. Doch schon in der Sekundarstufe I können die Schüler in den Forscherklassen einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt wählen, der das Arbeiten im Labor auf spannende Weise vermittelt. So lag es nahe, dass die Forscherklasse "Marie-Curie" aus der 6. Jahrgangsstufe gerne die Einladung von Kali + Salz angenommen hat, auch einmal im großen Werkslabor verschiedene Versuche durchführen zu können. Im Folgenden nun ein Bericht von Fabian Otto (6G1):
Am 6.3.2013 ist die Forscherklasse von Herrn Sieber in das Labor von K+S gefahren. Wir sind um 13:30 Uhr mit dem Linienbus nach Wintershall gefahren, und von dort sind wir weit über das Werksgelände gelaufen. Herr Mangold hat uns in einem Besucherraum mit einer Präsentation über den Stützpunkt Wintershall begrüßt.
Als das erledigt war, sind wir direkt in die Labore gekommen, wo uns Herr Mangold alles erklärt hat, wie man z.B. die Salze im Spektrometer anhand ihrer Flammenfarbe bestimmen kann. Danach wurde uns der Mikroskopierraum vorgestellt, wo uns eine Frau verschiedene Bilder von Salzen in ihrem Mikroskop gezeigt hat. Manche sehen bunt (grün, blau, rot ,...) und mache einfach weiß aus. Die Frau kann die Zusammensetzung der Salzkristalle anhand ihrer Farben bestimmen.
In einem anderen Raum konnten wir mit Frau Thornagel das Siebtrennungsverfahren ausprobieren, bei dem die Körnung der Düngeprodukte durch unterschiedliche Siebe gemessen wurde.
Dann sind wir mit Frau Thornagel in ein anderes Labor gegangen, wo wir auch einen Versuch durchführen konnten. Wir haben im Wägeraum ein Salz auf zwei Gramm (aufs Hundertstel genau) abgewogen und mit Alkohol vermischt auf eine Schüttelmaschine gelegt. Während die Flüssigkeit rüttelte haben wir an einem übel riechenden Gläschen gerochen, das, so glaube ich, keiner wieder machen möchte. Es hat nach Kompost und Schweine- bzw. Kuhstall gestunken. Als die Maschine fertig war, war unser Ausflug auch beendet.
Wir gingen wieder zur Bushaltestelle und fuhren zur Schule zurück. Als wir da ankamen, war es 16 Uhr geworden und alle sind nach Hause gefahren.


zurück