Traditionelle Oscar-Verleihung an der Werratalschule

Bereits im dritten Jahr in Folge kamen am vorletzten Schultag vor den Sommerferien noch einmal alle Schüler und Schülerinnen der Werratalschule mit ihren Lehrkräften in der Aula zur so genannten Oscar-Verleihung zusammen. Hinter ihnen lag eine ereignisreiche Projektwoche und vor ihnen der dazu gehörende Tag der offenen Tür am Nachmittag.
Direktor Gerhard Ferenszkiewicz übermittelte in seinen Eröffnungsworten dem jugendlichen Publikum seine Glückwünsche zur Versetzung, den Lehrkräften seinen Dank für die geleistete Arbeit, und allen zusammen wünschte er eine erholsame Ferienzeit.
Während es der eigentliche Gedanke dieser Schulidentität stiftenden Aktion ist, jedes Jahr drei Schul-Oscars an Jugendliche zu vergeben, die sich in außergewöhnlich engagierter Weise für das Wohl der Schulgemeinde eingesetzt haben, wurde dieses Mal eine ganze Gruppe, nämlich die Schülervertretung (SV) geehrt. In ihrer Laudatio hoben die Vertrauenslehrerinnen Marianne Börner und Ulrike Hoffmann besonders drei von der SV selbstständig geplante und kompetent und verantwortungsbewusst durchgeführte Veranstaltungen hervor, nämlich das SV-Turnier und das Kostümfest im Februar sowie den in der gesamten Schulgemeinde besonders gut angenommenen Kulturabend im April. Ihre Dokumentation dieses Projektes hatten die SV-Aktivisten darüber hinaus bei einem entsprechenden Wettbewerb des Kreisschülerrats (KSR) eingereicht und dabei den ersten Platz belegt. Unter großem Jubel aller Anwesenden erhielten die Mitglieder der SV den Oscar sowie ihre individuellen Urkunden, nämlich Tim Frömel (Schülersprecher), Dominik Hujo (stellvertretender Schülersprecher), Marcel Baum, Maximilian Rühlmann, Nico Wehner, Jana Mrugalla und Hanna Nohr. Leider konnten nur die drei erst genannten jungen Leute ihre Trophäe selbst entgegen nehmen, da die anderen aufgrund ihres Berufs- oder Studienpraktikums nicht vor Ort sein konnten.
Auch Bürgermeister Hans Ries war zu der Veranstaltung erschienen, gratulierte den Preisträgern und Preisträgerinnen und übergab ihnen je eine Zehnerkarte für das Ganzjahresbad der Stadt. Ganz euphorisch dankte er der Schüler- wie Lehrerschaft für ihr Engagement. "Die Schule ist eine tolle Nummer innerhalb des Kreises", betonte Ries. Sie sei auch deshalb ein wichtiges Element für Heringen, weil die Stadt damit ihren Status als Mittelzentrum.

In einem zweiten Teil der Veranstaltung wurden wie in den vorausgehenden Jahren noch die Jahrgangsbesten bei den kürzlich stattgefundenen Bundesjugendspielen durch ihre jeweiligen Sportlehrkräfte geehrt. Dabei handelte es sich um:
Jahrgang 2001: Hannah Diehl (1061 Punkte)
Jahrgang 2000: Katja Dralle (1075 Punkte)
Jahrgang 1999: Jessica Reimer (1281 Punkte) und Christian Storch (1236 Punkte)
Jahrgang 1998: Hanna Knaut (1269 Punkte) und Julian Oeste (1292 Punkte)
Jahrgang 1997: Elena Baum (1252 Punkte) und Thomas Leimbach (mit der besten Punktzahl überhaupt, nämlich 1448)
Jahrgang 1996: Bastian Roth (1345 Punkte).

Die Mitwirkung der Werratalschule am Lollslauf im Herbst 2011 liegt zwar einige Zeit zurück, aber Initiator Martin Sieber nutzte die Gelegenheit, im feierlichen Rahmen der Oscar-Verleihung noch einmal diejenigen Schüler und Schülerinnen als Schulsieger zu ehren, die in ihrer Disziplin und Altersklasse im schulinternen Vergleich die stärksten Leistungen zeigten. Das waren bei der 1,3 km langen Strecke Vera Gebauer, Parmpreet Singh, Christina Zaenker, Florian Lange und Hannah Diehl und bei der 5,3 km langen Strecke Elena Baum, Nico Freundt, Lukas Hollstein, Selina Mörmel und Janik Olbrich.
Sieber hob auch hervor, dass die Werratalschule unter den weiterführenden Schule den ersten Platz belegte, was die Zahl der teilnehmenden Jugendlichen anbetraf.

Schließlich wurde - ebenfalls durch Martin Sieber sowie Stefanie Kohl-Krug, Betreuer bzw. Betreuerin der Forscherklassen - noch eine kleine Gruppe Schülerinnen geehrt. Sechs Forscherteams aus dem sechsten Jahrgang hatten am bundesweiten und von der Stiftung Warentest ausgelobten Wettbewerb "Jugend testet" teilgenommen und Produkte getestet. Für ihre hervorragende Dokumentation wurde das Team von Helena Leist, Alexandra Natt und Klara Thomas als Schulsieger ausgewählt.

Musikalisch wurde die Feierstunde durch das Schulorchester unter Leitung von Andrea Baaske und die AG "Pop Voices" unter Leitung von Teresa Wölkner umrahmt. Nach einer kurzen Mittagspause fand der ereignisreiche Tag seine Fortsetzung bei der Präsentation der Projekte am Nachmittag. Hierzu war - nach dieser internen Veranstaltung - die Öffentlichkeit eingeladen (siehe folgender Artikel). (Fin)

 



zurück