Schüler erforschen Grenzen
9. Akademieabend an der Werratalschule

Das Thema "Grenzen" wird von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe aus verschiedenen fachlichen Blickwinkeln beleuchtet, wenn am Donnerstag, 23. Februar, in der Heringer Werratalschule der 9. öffentliche Akademieabend stattfindet.
Die Veranstaltung im Obergeschoss des Neubaus beginnt um 19 Uhr. Bereits ab 18:30 Uhr wie auch in der Pause besteht ferner die Gelegenheit, eine Fotoausstellung zum Thema "Grenzen" zu besichtigen, die Schüler und Schülerinnen im Kunstunterricht der Oberstufe gestaltet haben.

Der Akademieabend an der Werratalschule ist ein Baustein des Schulprogramms und dient der Weiterentwicklung der Oberstufe sowie der Vorbereitung auf das Abitur, indem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen, Themen selbstständig zu bearbeiten und zu präsentieren.
Gleichzeitig bietet der Abend einer interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in die Arbeit der verschiedenen Oberstufenkurse.
Am 23. Februar befasst sich ein Beitrag aus dem Fachbereich Geschichte mit politischen Grenzen und schlägt einen Bogen von den Befestigungsanlagen des Römischen Reiches bis hin zur Berliner Mauer und der Situation des Werratals im zweigeteilten Deutschland des 21. Jahrhunderts.
Individuelle Grenzen im alltäglichen Miteinander hat eine Präsentation aus der Biologie zum Thema. Eine weitere Arbeitsgruppe dieses Fachbereichs beleuchtet die biologischen Hintergründe bei der Entstehung des Kinderbuches "Jim Knopf" von Michael Ende.
Um eine gute Mayonnaise oder eine Vinaigrette herzustellen, müssen Grenzflächenprobleme gelöst werden, Überlegungen dazu stellt eine Projektgruppe aus dem Fachbereich Chemie an.
Eine Präsentation aus dem Fachbereich Deutsch geht schließlich anhand von literarischen Beispielen der Frage nach, ob die Moral der Wissenschaft Grenzen setzt.

Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt. In der Pause werden Snacks und Getränke gereicht. (fin)



Akademieabend Plakat

zurück