Eine lebendige, alte Tradition!
Zwanzigste Weihnachtsfeier der Werratalschule Heringen

Zum zwanzigsten Mal in Folge versammelte sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien die gesamte Schulgemeinde der Werratalschule Heringen in der evangelischen Kirche zu einer gemeinsamen morgendlichen Feier.
Ganze Klassen oder einzelne Abordnungen daraus setzten sich mit ihren Gedichten, Liedern, szenischen Lesungen mal locker-heiter, mal ernsthaft-kritisch mit dem eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes oder unserem heutigen Umgang damit auseinander.
Im musischen Bereich erstreckte sich die Palette von feierlich vorgetragenen weihnachtlichen Instrumentalstücken von Schulorchester und Bläserklasse (Leitung Andrea Baaske) bis hin zum fetzigen Sound der Schulband. Besonders beeindruckt war das Publikum von den Halleluja-Präsentationen der Chor-AG (Leitung Teresa Wölkner), bei denen besonders Solistin Marie-Helen Blank eine wahre Soul-Atmosphäre ausstrahlte. In das von Teresa Wölkners Musik-Leistungskurs erarbeitete Medley aus selbst arrangierten Weihnachtsliedern stimmte schließlich der Lehrerchor mit ein. Das hatten sich die Abiturientinnen und Abiturienten von ihren Lehrkräften aus Anlass ihrer letzten Schulweihnachtsfeier gewünscht. Der Lehrerchor sorgte anschließend mit seinen zwei eigenen, mal besinnlichen, mal fetzig-flotten Liedbeiträgen wie üblich für Begeisterungsstürme im Publikum.
Pfarrer Torsten Waap erhielt bei seinen nachdenklichen Abschlussworten durch einen seiner Religionskurse der Oberstufe szenische Unterstützung. Gemeinsam zeigten sie vor dem Hintergrund des ursprünglichen Weihnachtsthemas Menschen, die unsere www-Welt des schönen Scheins an den Rand der Gesellschaft drängt, überlegten aber auch, ob man wirklich immer "in der Mitte" stehen müsse.
Die Feier klang schließlich traditionell, nämlich mit dem gemeinsam gesungenen "O du fröhliche", aus. (Fin)

 



zurück