Genetischer Fingerabdruck im Schullabor

Am 12.12.2011 erkundete der Biologie-Leistungskurs der Q1 von Herrn Sieber die Gentechnologie am eigenen Körper.

Ermöglicht wurde dies durch ein Angebot der Universität Kassel: Der Verein Science Bridge e.V. bringt unter Leitung von Prof. W. Nellen engagierte Studenten genetische Experimente in Form eines mobilen Labors in interessierte Schulen. Man schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaft und Schule. Die angebotenen Experimente sind für die Schule aufgearbeitet und werden im vertrauten Biologie-Fachraum den Schülerinnen und Schülern greifbar und erfahrbar gemacht. Sämtliche Materialien und Geräte werden bereit gestellt. So wird den Schülern das sonst eher abstrakte Gebiet der universitären Biologie durch Selbsttätigkeit näher gebracht.

Aus einer Vielzahl von Experimenten hat der Leistungskurs den genetischen Fingerabdruck ausgewählt, der z.B. in der Strafverfolgung oder bei Vaterschaftstests zur Identifizierung einer Person verwendet wird. Die Schülerinnen und Schüler konnten selbsttätig ausprobieren, wie man DNA aus eigenen Mundschleimhautzellen gewinnen und isolieren kann. Dazu wurde der Umgang mit Mikropipetten trainiert.

Die DNA wurde in weiteren Schritten zunächst aufbereitet, dann mittels Polymerase-Ketten-Reaktion vervielfältigt und im letzten Teil in einer Agarose-Gelelektrophorese in Banden aufgetrennt und durch Schwarzlicht sichtbar gemacht.

So war es den Schülern am Ende des Tages möglich, ihren eigenen genetischen Fingerabdruck am Beispiel eines speziellen DNA-Abschnitts zu sehen und zu deuten.

Die zwei betreuenden Studenten von Science Bridge konnten mit ihrem fundierten genetischen Wissen viele Fragen aufgreifen und praxisrelevant beantworten. Natürlich interessierten sich die Werratalschüler auch für das Studium und das Studentenleben in der Universitätsstadt Kassel. Und so half die Kooperation zwischen der Werratalschule und Science Bridge nebenbei auch noch bei der Entwicklung von Perspektiven nach dem Abitur.

Zusammenfassend, so bestätigten die Teilnehmer, war der "Science Bridge Kurs" ein bereicherndes und interessantes Erlebnis zu einem abiturrelevanten Inhalt.

Weitere Informationen unter: www.sciencebridge.net

Martin Sieber

zurück