Ein Blick in die Zukunft - Akademieabend an der Werratalschule

Am 17. Februar 2011 fand in den neu renovierten Räumen der Werratalschule der Akademieabend zum Thema "Zukunft" statt. Dort zeigten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sechs im Laufe des Schuljahres erarbeitete Präsentationen aus den Bereichen Biologie, Geschichte, Physik und Politik und Wirtschaft.
Nach einer Begrüßung durch Gerhard Ferenszkiewicz, den stellvertretenden Schulleiter, und Hannelore Heymann, der Organisatorin des Abends, führten die beiden Moderatorinnen Saskia Salzmann und Angelina Landsiedel aus der QIV (Jahrgang 13) durch die weitere Veranstaltung.
Der erste Vortrag aus dem Grund- und Leistungskurs Geschichte der QIV trug den Titel "Geschichte der Zukunft". Tobias Ries, Lucas Rimbach und Christian Schiel beschäftigten sich mit Zukunftsvorstellungen aus der Vergangenheit. Bilder von überdimensionalen Computern sorgten für so manches Schmunzeln im Publikum.
Danach beschäftigten sich drei Schülerinnen aus der Einführungsphase der Oberstufe mit dem demographischen Wandel. Isabel Fischer, Franziska Ries und Franziska Hühne erklärten die Problematik der immer älter werdenden Gesellschaft und verdeutlichten die Auswirkungen am Beispiel unseres Landkreises.
Isabelle Jakob und Tanita Ries aus der QIV stellten das Krankheitsbild von Alzheimer vor und berichteten über mögliche Heilmethoden. Bis diese allerdings vollständig erprobt sind, wird noch einige Zeit vergehen. Zu diesem Schluss kamen auch Lara Pfaff und Sarah Knauf in ihrer Präsentation über Medikamente der Zukunft. Die beiden Schülerinnen aus der QII berichteten dabei über Entwicklungen in der Krebsforschung.
In ihrem Vortrag über Epigenetik stellten Fabian Brandau und Janina Hoffmann aus der QIV neue Erkenntnisse aus der Biologie dar. Am Ende ihrer Präsentation stand die Frage "Und wie beeinflussen Sie Ihre Gene?" im Raum. Sie erklärten, dass jeder mit seinem Verhalten ein Stück weit für die Gesundheit seiner Kinder und Enkelkinder verantwortlich ist.
Den Abschluss des Abends bildete ein Vortag von Anna-Lena Weigel aus der Einführungsphase. Sie untersuchte, ob die Ideen aus der Science Fiction, wie z.B. das "Beamen", in Zukunft wirklich umsetzbar und physikalisch möglich wären.
In der Pause verkaufte der Jahrgang QII Getränke, belegte Schnittchen und Bretzeln. Mit einem Glas Sekt konnten die präsentierenden Schülerinnen und Schüler am Ende der Veranstaltung auf einen gelungenen Abend anstoßen.
(Julia Zaenker)




zurück