Traditionelle Schulweihnachtsfeier trotz Schneechaos

Seit nunmehr fast 20 Jahren versammelt sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien die gesamte Schulgemeinde der Werratalschule Heringen in der evangelischen Kirche zu einer gemeinsamen morgendlichen Feier. In den vorausgehenden Wochen werden in vielen Klassen und Gruppierungen die Vorbereitungen dafür getroffen.
So war es auch dieses Jahr Allerdings machte sich bereits am Vortag Verunsicherung breit, als man erfuhr, dass immer mehr Schulen im Umkreis wegen des widrigen Winterwetters "schneefrei" bekamen. Sollte man womöglich umsonst geprobt haben?
Aber in Heringen ließ man sich nicht beirren. Wenn auch die Schulbusse aus Gethsemane und Obersuhl ausfielen und deshalb morgens um acht Uhr in der Kirche noch manche spontane Umbesetzung in Sketchen oder Orchesterbeiträgen vorgenommen werden mussten, so konnte die Feier doch pünktlich um 8:15 Uhr beginnen.
Nach mehreren von Schulorchester und Bläserklasse (Leitung Andrea Baaske) feierlich vorgetragenen weihnachtlichen Instrumentalstücken folgte ein buntes Programm mit Wort- und Musikbeiträgen aus allen Altersstufen und Schulzweigen.
Der stellvertretende Schulleiter Gerd Ferenszkiewicz ordnete in seinen Begrüßungsworten die Entwicklungen im Mikrokosmos der Werratalschule im zurückliegenden Jahr geschickt in den Kontext regionaler bis globaler politischer Geschehnisse ein, dankte seinem Kollegium für die geleistete Arbeit und wünschte allen eine erholsame Ferienzeit.
In Sketchen der Klassen 5G1, 5G2 und 7G1 wurden Fragen des menschlichen Miteinanders u.a. in der Weihnachtszeit, aber zum Teil auch der eigentliche Ursprung des Weihnachtsfestes thematisiert. Gedichte auch den Klassen 5G1 und 9G1 griffen die religiöse Thematik wie aber auch das Problem des Weihnachtsstresses auf. Ganze Klassen begaben sich zu Chorvorträgen auf die Kirchenbühne, so die 6F mit dem schwungvollen und choreografisch aufgepepptem Lied "Last Christmas", die 7G2 mit "Winterwunderland" und E-Gitarrenbegleitung sowie die 10R1 mit den zarteren Klängen von "Mary did you know".

Im Unterricht des Musikleistungskurses der Oberstufe bei Teresa Wölkner war eine Reihe qualitativ hochwertiger Arrangements von "Stille Nacht" entstanden, die nun der Schulgemeinde präsentiert wurden. Von Alexander Heger stammte die klassische Fassung mit Querflöte (Jana Kirschner), Geigen (Stefanie Böker, Annabelle Thiel) und Klarinette (Julia Zaenker). Jonathan Wentland improvisierte das Thema am Flügel impressionistisch, und Stefanie Böker (Geige) und Denise Strube (Gesang) boten die Version einer "Pop-Schnulze". Nach einer beeindruckenden virtuosen Jazz-Variante (Satz von Jonathan Wentland) mit Klarinette (Julia Zaenker) und Piano (Annabelle Thiel) folgten eine gekonnte Blues- und eine fetzige Rock-Fassung - bestritten durch Sascha Haag, Tim Karger, Alexander Heger, David Schäfer und Christian Weitzel.
Die Schulbands I (Dominik Hugo, Eric Bettenhausen, Daniel Heger aus dem 9. Jahrgang) und II (Alexander Heger, Victor Heinrich aus der gymnasialen Oberstufe) brachten die "volle Dröhnung" mit "Perfect Situation" und "I won't be home for Christmas", wobei Lukas Pilz am Schlagzeug das "verbindende Element" beider Bands darstellte.
Der wie immer stürmisch begrüßte Lehrerchor unter Leitung von Teresa Wölkner schlug mit einer locker-lustig arrangierten Fassung von "Kling, Glöckchen" und der vielstimmigen, melodiösen traditionellen französischen Weise "Il est né" leisere Töne an, die aber die Zuhörerschaft sichtlich beeindruckten.
Gewissermaßen als Hausherr thematisierte Pfarrer Dr. Torsten Waap zum Abschluss in seinen aufrüttelnden und bedächtigen Worten Schein und Sein des Weihnachtsthemas, bevor die Feier mit einem gemeinsam gesungenen "O du fröhliche" ausklang. Am Ausgang hatten sich Kinder der Klasse 5G1 positioniert, um die Heraustretenden noch mit leckeren, selbst gebackenen Plätzchen zu beschenken.
Alle Anwesenden waren sich einig: "Es war eine gelungene Feier! Gut, dass wir uns nicht von den Wetterwarnungen abschrecken ließen. Nun können die Ferien beginnen!" (Fin)



zurück