Abi '09: 48 haben es geschafft

Werratalschule: Stärkster Abiturjahrgang seit langem erhielt die Zeugnisse

Heringen. Es war der stärkste Abiturjahrgang an der Heringer Werratalschule seit Menschengedenken, der am Freitagabend die Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife in Empfang nahm: 48 junge Frauen und Männer warfen am Ende der Feierstunde jubelnd ihre Papp-Doktorhüte von der Bühne der Aula.

Vor einigen Jahren waren es gerade mal halb so viele Abgänger gewesen, der Verlust der Oberstufe drohte. Seitdem haben Schulleitung und Kollegium mit viel Kreativität für besondere Unterrichtsangebote gesorgt, von der Forscher- oder der Bläserklasse bis zum Profil "Abitur plus chemisch-technischer Assistent", und damit die Schülerzahlen kontinuierlich gesteigert.

Trotzdem ist die Werratalschule überschaubar geblieben - Schulleiterin Barbara Kolb sprach von einer Schule mit familiärer Atmosphäre, intensiver Beratung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler: "Niemand versinkt hier in der Anonymität".

Freiheit und Verantwortung

Studienrat Florian Ingrisch bescheinigte dem Abi-Jahrgang 2009 in seiner akademischen Rede Kreativität, Humor und Zusammenhalt. Er gab den jungen Leuten mit auf den Weg, dass Freiheit immer mit Verantwortung gepaart sein müsse und rief ihnen zu: "Ja, ihr seid die künftige Elite, aber ihr sollt nicht elitär und arrogant von oben herab sein, sondern eine Elite der Verantwortung, von Werten geleitet."

Die persönliche Atmosphäre der Werratalschule bestätigten auch Fabienne Hinke und Jan Burhenn als Sprecher der Abiturienten. Sie erwähnten aber auch den Lernstress und die Ungewissheit des Zentralbiturs. Der Abi-Jahrgang 2009 habe dank der Fehler in den landesweiten Mathematik-Aufgaben für das schriftliche Abitur die einmalige Chance gehabt, in die hessische Bildungsgeschichte einzugehen, sagte Hinke.

Primus Pfitzinger

Mit der Gesamtnote 1,2 schaffte Johann Pfitzinger das beste Abitur und sicherte sich gleichzeitig die Preise für die besten Leistungen in Mathematik und Physik. Der Preis der Gesellschaft deutscher Chemiker für die beste Chemieleistung ging an Debora Hermann. Sabine Fromm erhält in diesem Jahr den Preis des Schulvereins für besonderes schulisches Engagement. Sie war nicht nur Jahrgangssprecherin und SV-Mitglied in der Schulkonferenz, sondern leitete auch den Schulsanitätsdienst und engagierte sich in der Theater-AG.

Die Preise wurden während des Abi-Balls am Samstag übergeben. (z)

zurück