Empfang neuer Schüler und Schülerinnen an der Werratalschule Heringen

Am ersten Dienstag nach den Sommerferien wurden in einer fröhlichen Aufnahmefeier 75 neue Schüler und Schülerinnen in der neuen Jahrgangsstufe 5 der Werratalschule empfangen.

Das Programm bot eine ausgewogene Mischung. So gab es Begrüßungsworte der Schulleiterin Barbara Kolb und der Schulelternbeiratsvorsitzenden Heike Möller sowie Informationen von Förderstufenleiter Günther Knoth und Gymnasialzweigleiter Theodor Rosenstock. Die Damen Reinhardt und Stötter überreichten kleine Schultüten, die die Öffentlichkeitsgruppe des Schulvereins liebevoll gebastelt hatte. Auch Bürgermeister Hans Ries hatte für alle eine süße Überraschung mitgebracht sowie die freudige Nachricht, dass es Hoffnung gebe für die zukünftige Schwimmbadsituation in der Stadt Heringen.

Im Zentrum der Feier stand jedoch die kurzweilige Unterhaltung, für die die Kinder des 6. Jahrgangs mit ihren fröhlichen Beiträgen sorgten. Die Bläser und Bläserinnen der Klassen 6F1 und 6G1 erfreuten mit zwei Musikreigen und der Chor der "Nichtbläser" aus allen 6. Klassen schmetterte - von Glockenspiel unterstützt - eine griechische Weise. Auch die Flötenklasse 6G2 zeigte, was sie in ihrem ersten Jahr im Musikunterricht gelernt hatte. Kinder der 6F1 präsentierten Original und z.T. pantomimische Bearbeitungen von Wilhelm Buschs Gedicht "Fink und Frosch". Infotainment bot die Klasse 6F2 mit ihrer Powerpoint-Präsentation, die dadurch besonders lebendig wirkte, als einzelne Schüler und Schülerinnen in der Ich-Form wichtige Ansprechpartner, Gebäude und Bereiche der Schule zu den Neuen sprechen ließen. In einem Sketch zeigte die Klasse 6G1, wie es so im Englischunterricht zugeht, und leitete am Ende zu einem ermunternden "Have fun at Werratalschule" über.

Schließlich wurden die Kinder in ihre neuen Klassen eingeteilt, nämlich eine Förderstufen- und zwei Gymnasialklassen mit einer schulzweigübergreifenden Bläsergruppe. Danach ließen sie Eltern und Verwandte in der Aula zurück, um erstmals mit ihren Klassenleitungen die neuen Klassenräume aufzusuchen.

Bereits am ersten Schultag wurden 35 neue Schüler und Schülerinnen aus anderen Schulen der Region in die gymnasiale Oberstufe aufgenommen. Mit den "hauseigenen" Absolventen der 10. Klasse wird damit der geforderte Richtwert von 50 Schülern und Schülerinnen im Jahrgang 11 überschritten. Von diesem Jahrgang besuchen 17 junge Leute den neuen doppelqualifizierenden Bildungsgang (Abitur plus Ausbildung zum chemisch technischen Assistenten). (Fin)
zurück